Kampfsport Boomt in deutschland

Seit den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht steigt das Bedürfnis, sich verteidigen zu können. "Die Nachfrage nach Selbstverteidigungskursen ist groß", sagt Frank-Michael Rall vom Landessportbund NRW (LSB). So groß, dass Klubs, die Kampfsportarten anbieten, Hilfe bei den Verbänden suchen. Sie fragen nach Fortbildungen für ihre Trainer, um die Nachfrage bedienen zu können. Künftig will der LSB eine Trainerausbildung "Selbstbehauptung und Selbstverteidigung" auch für Männer ermöglichen. Seit 1998 gibt es diesen Kurs für Frauen und Mädchen.

 

zum ONLINESHOP

 

Nach den Anschlägen von Paris, den Ereignissen um das abgesagte Fußball-Länderspiel in Hannover und den Vorfällen in Köln herrscht Verunsicherung. Pfefferspray zählt beim Online-Versandhändler Amazon zu den Bestsellern. "Bestellen Sie gleich für die ganze Familie!", steht in der Produktbeschreibung. Die Zahl der Kleinen Waffenscheine stieg von Ende November bis Ende Januar um 21.000 auf deutschlandweit 301.000: Die Menschen rüsten mit frei erhältlichen Abwehrwaffen wie Pfefferspray, Elektroschockern und Schreckschusspistolen auf. (Quelle: rp-online.de)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0